FAQ

1. Was ist der Unterschied zwischen kaltgepressten und raffinerten Ölen?

Kaltgepresste Speiseöle werden aus geeigneten und sorgfältig behandelten Samen, Keimen oder Früchten hergestellt. Sie werden ohne Wärmezufuhr ausschließlich durch mechanische Verfahren gewonnen. Sie werden nicht entschleimt, (teil-)entsäuert, gebleicht, desodoriert und/oder fraktioniert. Zur Entfernung der Trübstoffe sind Dekantieren, Filtrieren und/oder Zentrifugieren üblich. Die Filtration wird mit Papier-, Stofffiltern oder anderen Filterhilfsstoffen durchgeführt. Raffinierte Speiseöle sind entschleimt, entsäuert und desodoriert. Sie können gebleicht und/oder fraktioniert (winterisiert) sein. Als teilraffiniert werden Speiseöle bezeichnet, die nur einzelnen der genannten Verarbeitungsschritten unterzogen wurden (z. B. entschleimt). Bei der Raffination werden Begleitstoffe, die Einfluss auf die Qualität der Produkte haben können, entfernt. Hierbei geht es im Wesentlichen um Geschmack, Haltbarkeit, technische Weiterverarbeitung, Geruch und Farbe. Das Öl wird dadurch fast geruchsfrei, geschmacksneutral und länger haltbar. Dadurch ist es vielseitig verwendbar. Mit diesen Ölen lässt es sich hervorragend dünsten, kochen, backen, braten und frittieren.

2. Gehen bei der Raffination essentielle Fettsäuren (Omega-3- und/oder Omega-6-Fettsäuren) verloren?

Durch die Raffination ändert sich die Fettsäurezusammensetzung des Speiseöls nicht.

3. Was sind Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren?

Der menschliche Körper kann alle Fettsäuren die er benötigt selbst bilden, mit Ausnahme der mehrfach ungesättigten Fettsäuren Linolsäure (Omega-6) und alpha-Linolensäure (Omega-3). Diese essentiellen Fettsäuren müssen mit der Nahrung aufgenommen werden.
In den meisten Lebensmitteln ist der Gehalt an Linolsäure deutlich höher als der an alpha-Linolensäure. Es ist bekannt, dass Omega-3-Fettsäuren eine entzündungshemmende Wirkung haben und dadurch bei verschiedenen Erkrankungen eine Rolle spielen. Es ist daher wichtig, dass Lebensmittel die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, in den Speiseplan aufgenommen werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt ein Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 Fettsäuren von 5:1.

4. Welche vita Öle haben einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren?

Den höchsten Anteil an Omega-3-Fettsäuren haben das vita Leinöl mit ca. 52 g/100 ml, das vita Walnussöl mit ca. 11 g/100 ml und das vita Rapsöl mit ca. 8 g/100 ml.

5. Wird Leinöl ungesund wenn es bitter ist und nicht gekühlt wird?

Leinöl wird von Tag zu Tag etwas bitterer. Das heißt, je frischer (jünger) ein Leinöl ist, desto weniger Bitterstoffe sind darin enthalten. Dieser Vorgang könnte nur durch "Tiefkühlung" gestoppt bzw. durch Kühlung verlangsamt werden. In der Praxis wird es schwierig sein (eher unmöglich), für Leinöle eine Kühlkette aufzubauen und im Handel aus der Kühltheke bzw. der Tiefkühltruhe das Produkt zu verkaufen. Durch die Zunahme der Bitterstoffe wird jedoch die "Wirksamkeit" von diesem hochwertigen Öl nicht beeinflusst. Die Menge der Omega-3-Fettsäuren nimmt dadurch nicht ab, es wird eben nur bitterer. Dies darf nicht verwechselt werden mit ranzig oder verdorben. Sämtliche Versuche der Saat-Züchter und der Hersteller in der Produktion Bitterstoffe zu "eliminieren" bzw. die Bildung zu verhindern, blieben in den letzten 20 Jahren bis zum heutigen Tag erfolglos.

6. Wie lange darf Leinöl lagern, wenn die Flasche bereits geöffnet ist?

Wir empfehlen das Leinöl auch ungeöffnet im Kühlschrank aufzubewahren und nach dem Öffnen innerhalb von 4-6 Wochen aufzubrauchen.

7. Bis zu welchen Temperaturen lassen sich die Öle erhitzen?

8. Wie werden Öle richtig aufbewahrt?

Wir empfehlen unsere Öle kühl und dunkel zu lagern.

9. Was ist der Unterschied zwischen Rapsöl und Rapskernöl?

Unser raffinertes Rapsöl wird als „Rapsöl“ bezeichnet. Das kaltgepresste Rapsöl hat den Namen „Rapskernöl“. Beide Öle werden aus den Rapskernen gepresst.

10. Welche Öle sind für Babynahrung geeignet?

Für die Babynahrung sollten ausschließlich raffinierte Öle verwendet werden, wie beispielsweise unser vita Rapsöl.

11. Warum bilden sich bei manchen Ölen bei kühler Lagerung Flocken?

Manche Öle, wie beispielsweise Olivenöl und Erdnussöl bilden bei niedrigeren Temperaturen Schlieren und/oder Flocken. Dies liegt an den natürlichen Begleitstoffen (Wachsen) und an der Fettsäurezusammensetzung. Die verschiedenen Fettsäuren werden bei unterschiedlichen Temperaturen fest. Da natürliche Öle aus verschiedenen Fettsäuren und Wachsen zusammengesetzt sind, bleiben bei geringen Temperaturen Teile flüssig und andere werden schon fest (Flocken, Schlieren). Dieser Vorgang hat keinerlei Einfluss auf die Qualität. Bei Zimmertemperatur werden die Öle wieder klar.